Termine

< Juli 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Zufallsbild

Im Detail

1. ÖBV-C RLT-Nord in Windischgarsten

06.02.2018 von Claus Ernst

Spielbericht vom 1. ÖBV-C RLT-Nord


Das erste C-RLT 2018 wurde am 28.01. in Windischgarsten ausgetragen. Die Salzburger Delegation bestand diesmal nur aus den drei Walserfeldern Emanuel Haselberger, Fabian Sula und Thomas Schey. Konny Steidl wollte eigentlich auch im DE teilnehmen, zog jedoch die Nennung zurück da nur zwei weitere Damen genannt hatten. Es war somit nicht einmal sicher ob das DE überhaupt ausgetragen wird. Da die Halle nur über 4 Felder verfügte und insgesamt 28 Herren im Einzel genannt hatten, stellte man sich auf einen langen sportlichen Arbeitstag ein.

Los gings mit den Gruppenspielen. Emanuel und Fabian spielten jeweils in einer dreier Gruppe (B bzw. D). Thomas trat in einer der drei Vierergruppen (H) an. Emanuel und Fabian erging es dabei in der Vorrunde deutlich besser als Thomas. Beide konnten ihrer jeweilige Gruppe relativ ungefährdet in lauter Zweisatzpartien für sich entscheiden. Lediglich Fabian musste in seinem zweiten Gruppenspiel etwas zittern. In einem sehr engen zweiten Satz, gegen den Kanadier Richard Wan, konnte er sich aber letztendlich mit 23:21 doch noch durchsetzten und vermied einen sicherlich sehr kräfteraubenden dritten Satz. Thomas hatte in der Vorrunde leider weniger Glück. Im ersten Spiel startete er zwar überraschend gut mit einem knappen Satzgewinn von 24:22 gegen Christoph Hajek. Der zweite und dritte Satz ging dann jedoch leider an seinen Gegner. Im zweiten Spiel traf er dann auf sein großes Vorbild Arthur „The Real“ Tomsovic. Auch diese Partie verlief über weite Strecken sehr eng ging schlussendlich aber mit 19:21 bzw. 16:21 an Arthur. Im dritten und letzten Gruppenspiel riss dann neben der Bespannung des Schlägers auch noch komplett der Faden im Spiel von Thomas, was ihm den letzten Gruppenplatz bescherte. Zumindest die Siege in den beiden Platzierungsspielen konnte er sich dann ungefährdet abholen und beendetet das Turnier somit auf Rang 26.
Fabian und Emanuel trafen da schon auf andere Kaliber. Ersterer bekam es mit dem Lokalmatador Christian Schauer aus Windischgarsten zu tun. In einer hart umkämpften Dreisatzpartie hatte Fabian dann aber das besser Ende für sich und zog ins Halbfinale ein. Emanuel spielte seine Viertelfinalpartie gegen einen an diesem Tag relativ ungefährlichen Philipp Dalla-Rosa. Die beiden Sätze gingen mit 21:8 und 21:4 deutlich an den Walserfelder der somit ebenfalls ins Halbfinale aufstieg. Dort traf er auf den noch jungen aber äußerst ambitioniert aufspielenden Michael Scheinecker. Dieser hielt mit allem was er aufzubieten hatte dagegen und konnte so die Partie lange offen halten. Letzten Endes triumphierte aber die Routine von Emanuel über die zum Teil spürbare Nervosität des Newcomers, wodurch die beiden knappen Sätze mit 22:20 und 21:18 an Emanuel gingen und er als erster Finalteilnehmer feststand. Ins Finale wollte natürlich auch Fabian. Dazu müsste er zuvor jedoch Rene Krimbacher im Halbfinale ausschalten. In einer sehr engen Begegnung hatte Fabian in dieser Runde aber leider das Nachsehen. Rene konnte mit 21:18 und 21:20 beide Sätze knapp für sich entscheiden und komplettierte somit das Finale gegen Emanuel. Aus dem Salzburger Traumfinale wurde also leider nichts. Im Spiel um Platz drei, durfte Fabian nun gegen den jungen Scheinecker antreten. Dieser hielt abermals gut dagegen, konnte aber von Fabian im ersten Satz mit 21:10 relativ ungefährdet in Schach gehalten werden. Im zweiten Satz ließ dann die Konzentration von Fabian etwas nach. Diese Nachlässigkeit wurde vom jungen Scheinecker sofort bestraft und er holte sich den zweiten Satz. Verärgert über den Umstand, dass es nun tatsächlich eines dritten Satzes bedurfte spielte Fabian dann aber wieder äußerst konzentriert auf. Gegen den nun sichtlich überforderten Gegner gewann er schließlich den dritten Satz und somit auch das Spiel um Platz 3. mit einem vernichtenden Ergebnis von 21:3! Jetzt mussten sich nur noch Emanuel und Rene das Finale untereinander ausmachen. Emanuel erwischte dabei den deutlich besseren Start und konnte diesen Vorteil sofort in einen Satzgewinn von 21:11 ummünzen. Im zweiten ging es dann um einiges enger zu. Rene konnte die Spannung höher halten, fand dadurch besser in Spiel und hielt energischer dagegen. Emanuel ließ aber nicht locker und erkämpfte sich Punkt um Punkt. Schlussendlich ging dadurch auch der knappere zweite Satz mit 21:19 an Emanuel. Der Turniersieg beim ersten C-RLT Nord 2018 ging somit nach Salzburg! Mit den Plätzen 1. und 3. konnte die Salzburger Delegation wiedereinmal im deutlich dichter aufgestellten Oberösterreich aufzeigen. Obwohl Thomas immer noch mit seiner verpatzen Gruppenphase hadert war Windischgarsten auch dieses Jahr wieder eine Reise wert.


Thomas Schey
 

 

Raster & Ergebnisse

Zurück