Termine

< Dezember 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Zufallsbild

Im Detail

4. Runde Salzburger Landesliga 2017/2018

18.01.2018 von Claus Ernst

Spielbericht 4. Runde Salzburger Mannschaftsmeisterschaft

In der 4. Runde der laufenden Meisterschaft kam es zu keinen großen Überraschungen, die beiden Favoriten Wals 1 und Seekirchen setzten sich erwartungsgemäß durch. Auch das Unentschieden bei Wals 2 und BSC ASKÖ Salzburg entsprach den Erwartungen. In der Tabelle hat sich dadurch nichts geändert. Die beiden Spitzenreiter führen unangefochten die Tabelle an. Der Kampf um Rang 3 ist nach wie vor spannend, am Tabellenende konnte der BSC erstmals anschreiben.

SG BV Zell am See – BMC Seekirchen 3:5

Ursprünglich war die Partie für 10. Jänner 2018 geplant. Aufgrund von Schwierigkeiten mit der Halle musste die Partie verlegt werden. Sehr zum Gefallen der Seekirchner fand man einen Termin, der in Seekirchen stattfand, was die weite Anreise ersparte.

In Abwensenheit von Jacob Achleiter-Simonsen rechnete sich MF Eder doch deinen einen oder anderen Punkt aus.Begonnen wurde standardgemäß mit den Doppeln. Als klarer Favorit ins HD 1 ging dabei Seekirchen mit Lothar Engstler und Heinrich Simice. Doch das Spiel sollte äußerst knapp verlaufen. Thomas Aigner und Chris Gabler leisteten erbitterte Gegenwehr und hätten beinahe die Sensation geschafft. Beim Stand von 18:17 für die SG gingen leider die letzten Punkte im Satz an Seekirchen, was gleichzeitig den Sieg bedeutete.

HD 2 sollte da schon größere Chancen für die SG bieten. Rustum Wallat sprang dabei für Stammspieler Berni Ernst ein, der sich kurz vor Spielbeginn verletzte. (auf diesem Wege alles Gute). Rustum sollte seine Sache dann auch gut machen. An der Seite von Martin Eder hatten die beiden die Partie gegen Geiring/Windhofer stets im Griff und konnten so den ganzen Punkt ergattern.

Das DD ging dann wieder erwartungsgemäß an Seekirchen, dass über die größere Routine verfügte. Marleen Bacher und Theresa Stemeseder triumphierten in 2 Sätzen.

Bei den Einzeln sollte es diesmal knapp zugehen. Martin Eder ging als klarer Außenseiter in die Begegnung gegen Lothar Engstler. Anfangs sah es auch nach einem klaren Seekirchner Sieg aus, doch mit Fortdauer der Partie kam Martin besser ins Spiel. Verlor er den ersten Satz mehr oder weniger klar, spielte er im 2. Satz groß auf, es gelangen viele schöne Punkte, die Martin erstmals einen Satzgewinn gegen Lothar einbrachten. Im 3. Satz fand dann Lothar wieder zu seinem gewohnt starken Spiel zurück und Martin konnte erwartungsgemäß das hohe Niveau des 2. Satzes nicht halten. Punkt für Seekirchen.

HE 2 sollte an Seekirchen gehen, doch Thomas Aigner musste sich nur ganz knapp seinem jungen Herausforderer Roland Geiring geschlagen geben. In 2 engen Sätzen ging die Partie an den Seekirchner.

HE 3 sollte dann wieder einen Punkt für die SG bringen. So geschah es dann auch, Andreas Windhofer konnte nur im 1. Satz mit Chris Gabler mithalten. Nach Verlust dieses Satzes war der Widerstand gebrochen und Chris gewann sicher.

Im DE war die Favoritenrolle auch klar verteilt. Marleen Bacher wurde dieser Rolle dann auch gerecht. In einem von vielen Fehlern geprägten Spiel schlug sie Maria Conzen dann doch recht deutlich.

Im abschließenden Mixed, was nur mehr theorethische Bedeutung hatte, gewann dann die SG doch etwas überraschend. Rustum Wallat und Gabi Roidmayr konnten dabei ihre viel routinierteren Gegner Heinrich Simice und Theresa Stemeseder bezwingen.

Am Ende hieß es dann 5:3 für Seekirchen, natürlich enttäuschend für die SG, die sich aber gut verkaufte.

BC Union Walserfeld II vs. BSC ASKÖ Salzburg 4:4

In der vierten Runde empfing das Heimteam Walserfeld 2 die Gäste vom BSC ASKÖ aus Gnigl. Gespielt wurde parallel zum Aufeinandertreffen zwischen Walserfeld 1 und dem POST SV in der Walserfeldhalle.

Begonnen wurde wie so oft mit den Herrendoppeln und dem Damendoppel. Walserfeld 2 trat hier mit Strumegger/Schey im ersten Herrendoppel an. Die Mannschaft aus Gnigl hielt mit Buchegger/Hackstock dagegen, konnten gegen die beiden Walserfelder jedoch nicht allzu viel ausrichten und verlor daher in zwei Sätzen. Spannender wurde es da schon im zweiten Herrendoppel. Die noch junge Paarung Keplinger/Neudorfer traf hier auf die geballte Routine von Otto Zandl und Heli Strasser. Während der erste Satz mit 10:21 noch relativ deutlich an die Routiniers aus Gnigl ging, konnten die jungen Walserfelder den zweiten Satz durchaus offener gestalten. Nach mehrmaligem Matchballwechsel triumphierten mit 24:26 jedoch Zandl O./Strasser in diesem zitter Duell. Somit holten sie sich auch den zweiten Satz und dadurch den ersten Punkt für Gnigl. Ähnliche Voraussetzungen herrschten auch im Damendoppel. Die neu formierte Doppelpaarung Aistleitner/Müllauer spielte gegen das eingespielte Team Zandl M./Engelmann. Der erste Satz verlief hier ähnlich spannend wie im zweiten Herrendoppel, und ging schlussendlich mit 19:21 an die Damen aus Gnigl. Im zweiten Satz riss bei den Walserfelderinnen hingegen der Faden, wodurch die Gnigler Paarung mit 8:21 den zweiten Satz deutlich klarer für sich entscheiden konnte und den zweiten Punkt für Gnigl holte. Der Zwischenstand nach den ersten drei Spielen sprach mit 1:2 vorerst also für den BSC ASKÖ aus Gnigl.

Im Anschluss auf die Doppel folgten die Einzelbegnungen. Im ersten Herreneinzel konnte sich dabei Michael Strumegger relativ ungefährdet gegen Andreas Buchegger glatt in zwei Sätzen durchsetzten, einen Punkt für Walserfeld 2 ergattern und somit im Zwischenstand wieder auf 2:2 ausgleichen. Weitaus umkämpfter waren hingegen das zweite und dritte Herreneinzel. Im zweiten traf Thomas Schey auf Simon Ruckenthaler. Dieses in der Vergangenheit stets knappe Duell sollte auch an diesem Tage für reichlich Spannung sorgen. Den von nur knappen Punktabständen geprägten ersten Satz konnte mit 17:21 schlussendlich Simon Ruckenthaler für sich entscheiden. Im zweiten zog anfangs auch der Gnigler Ruckenthaler bis zu einem Stand von 12:17 davon ehe der Walserfelder Schey denn Satz doch noch drehen konnte und mit 21:19 für sich entschied. Beflügelt von diesem Satzgewinn ging nun auch der dritte Satz mit 21:14 und dadurch der Sieg im zweiten Herreneinzel an Walserfeld. Das dritte Einzelduell der Herren konnten hingegen wieder die Gnigler für sich entscheiden. Hier kämpfte Simon Tinhof gegen Siegfried Hackstock um den nächsten Punkt. Simon Tinhof konnte zwar über weite Strecken mit seinem deutliche erfahrenerem Gegner mithalten, musste sich schlussendlich aber jeweils mit 17:21 in zwei Sätzen Siegfried Hackstock geschlagen geben. Ebenfalls schwer tat sich auch Marlies Müllauer von Walserfeld 2 in einem kräfteraubenden Dameneinzel gegen Julia Engelmann vom Gnigler Team. Ähnlich wie zuvor im Damendoppel war auch hier der erste Satz mit 17:21 deutlich knapper als der zweite. Diesen konnte Julia Engelmann letztendlich mit 9:21 dann doch deutlich für sich entscheiden und den Sieg im Dameneinzel für Gnigl einfahren.

Vor dem alles entscheidenden Mixed-Doppel betrug der neue Zwischenstand nun also 3:4 für Gnigl. Während Team Walserfeld 2 noch um das Unentschieden zittern musste, hoffte die Mannschaft aus Gnigl auf den ersten Sieg in dieser Saison. Mit Aistleitner/Rathgeb seitens Walserfeld 2 und Ruckenthaler S./Zandl M. vom Gnigler Team boten beide Mannschaften starke Mixed-Paarungen auf. Die Walserfelder fanden bei diesem entscheidenden Aufeinandertreffen im ersten Satz besser in Spiel und gewannen diesen ungefährdet mit 21:9. Der zweite Satz gestaltete sich dann jedoch durchaus offener da die Gnigler Paarung nun deutlich mehr Gegenwehr leistete. Schlussendlich konnten sich aber Aistleitner/Rathgeb auch im zweiten Satz mit 21:17 durchsetzten und diesen letzten Punkt für Walserfeld 2 hohlen.

Durch dieses spannende 4:4 mussten sich Walserfeld 2 und der BSC ASKÖ Gnigl nun also die Punkte teilen.

BSC Walserfeld I – Post SV (7:1)

Im Fernkampf um die Tabellenführung empfing das Team I von BSC Union Walserfeld die in die Liga neu eingestiegene Mannschaft des Post SV Salzburg.

Im ersten Herrendoppel ließen Wolfgang Harl/ Ralf Stiglbauer nichts anbrennen und erspielten mit einem klaren 21:10 21:12 gegen Robert Fish und Stefan Stöbe den ersten Punkt für die Heimmannschaft.

Das zweite, diesmal stark verjüngte Doppel Fabian Sula/ Peter Steinbauer standen dem um nichts nach und legte mit einem Zweisatzsieg gegen Karl Galler/ Elias Kurzmann nach.

Enger umkämpft erwartete man das Damendoppel. Anna Ungar kämpfte mit Sandra Zaller verbissen um jeden Punkt gegen Fiona Kimmel/ Bara Müllerova. Aber auch die Gäste hielten famos dagegen und so entwickelte sich ein spannender erster Satz der schlussendlich mit 21:18 an die Damen von Post ging. Im zweiten und dritten Satz konnten die Walserfelder dann aber zulegen und spielten taktisch äußerst diszipliniert und konnten so das Match noch drehen und den 3 Punkt für das Heimteam erzielen.

Im ersten Herreneinzel traf der etwas angeschlagene Emanuel Haselberger auf den wie immer bestens zum Fliegen aufgelegten Severin Husty. Dieser holte sich dann sensationell den ersten Satz mit 21:5.

Damit erweckte er aber auch die Kämpferqualitäten in Emma und so musste sich Severin dann doch deutlich mit 15:21 und 7:21 geschlagen geben.

Die restlichen Einzelspiele verliefen alle recht klar zugunsten der Heimmannschaft. Fabian Sula besiegte Karl Galler ebenso deutlich wie Wolfgang Harl den aufstrebenden Elias Kurzmann.

Im Dameneinzel behielt Sandra Zaller gegen die junge Herausforderin Fiona Kimmel die Oberhand.

Somit musste das wie immer vom Post SV stark aufgestellte Mixed über den Ehrenpunkt für die Gastmannschaft entscheiden. Anna und Ralf konnten bis Mitte des ersten Satzes mithalten, man konnte jedoch erkennen, dass Bara und Severin die deutlich eingespieltere Paarung waren und so ging der erste Satz mit 21:15 an die Gäste. Auch im zweiten Satz wechselte die Führung bis Mitte des Satzes immer wieder, aber am Ende setzten sich auch hier die Gästepaarung durch.

Der diesmal „Non Playing Kapitän“ des Post SV Andreas Farcher zog trotz der 1:7 Niederlage eine positive Bilanz frei nach Zlatko Junuzovic: „Die Walserfeldhalle ist wie ein Zahnarztbesuch. Jeder muss mal hin und jedes einzelne gewonnene Match ist ein kleiner Erfolg!“

In der letzten Runde der Hinrunde kommt es zu spannenden Matches. Titelverteidiger Walserfeld 1 trifft dabei zu Hause auf Seekirchen. Hier wird wohl eine Vorentscheidung über die Meisterschaft fallen. Auch im Kampf um Platz 3 wird die Begegnung SG Zell/ATSV gegen Walserfeld 2 richtungsweisend sein. Im „Kellerduell“ trifft BSC ASKÖ Salzburg auf Post SV.

Man darf auf die Ergebnisse gespannt sein und hoffen, dass alle Mannschaften in Bestbesetzung antreten können

Martin Eder/Thomas Schey/Ralf Stiglbauer

Zurück